Fernstudium-Jura
Unabhängiges Ratgeberportal

Fernstudium Jura Berufe und Berufsfelder

Wenn es um ein Studium im Bereich Jura geht, denken die meisten Menschen an eine Karriere als Volljurist, die im Fernstudium Jura allerdings nicht vorgesehen ist. Wer Rechtswissenschaft per Fernstudium und somit berufsbegleitend studiert, absolviert kein Staatsexamen, da dieses in einem solchen Studiengang nicht vorgesehen ist. Die klassischen juristischen Berufe, wie zum Beispiel Notar, Rechtsanwalt oder Richter, bleiben Absolventen eines Fernstudium Rechtswesen somit verwehrt. In Anbetracht dessen ist es nicht verwunderlich, dass sich die Frage stellt, welche Berufe und Berufsfelder nach einem Fernstudium Jura infrage kommen.

Grundsätzlich eröffnet ein erfolgreiches Jura-Fernstudium den Absolventen interessante Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung. Allerdings darf man nicht den Fehler machen, von einer Karriere als Volljurist zu träumen, denn dann wird man enttäuscht werden.

Mögliche Berufsfelder nach einem juristischen Fernstudium

Für Laien ist es erst einmal schwer, sich geeignete Berufsfelder für die Zeit nach dem Abschluss des Fernstudiums der Rechtswissenschaft vorzustellen. Anwalt, Richter und Notar sind die klassischen Berufe, die in Zusammenhang mit Jura stehen, aber zumindest in Deutschland nicht per Fernstudiengang erreicht werden können. Studieninteressierte sollten sich damit beschäftigen, welche Berufsfelder ihnen offenstehen, denn es gibt überraschend viele Optionen. In der Wirtschaft erweisen sich die Beratung oder auch der Dienstleistungsbereich als interessante Berufsfelder, in denen man seine juristischen Kenntnisse optimal einsetzen kann. Auch Behörden setzen oftmals Absolventen mit dem Bachelor oder Master of Laws ein. Mitunter kann man auch in einer Rechtsanwaltskanzlei tätig werden.

Berufe nach dem Fernstudium Wirtschaftsrecht

Der Studiengang Wirtschaftsrecht wird vielfach als Fernstudium angeboten und kombiniert Wirtschaft und Recht im Studium miteinander. Absolventen verfügen somit in beiden Bereichen über umfassendes Wissen, das in vielen Unternehmen und Organisationen sehr geschätzt wird. Wer beispielsweise in einem kaufmännischen Beruf tätig ist und sich weiterentwickeln möchte, strebt in der Regel keine Karriere als Anwalt an, so dass ein klassisches Präsenzstudium, das als Ausbildung zum Volljuristen dient, nicht nötig ist. Stattdessen geht es vielmehr um Know-How aus den Rechtswissenschaften in Kombination mit fundierten BWL-Kenntnissen. Ein Fernstudium Wirtschaftsrecht bietet genau das und kann sich somit durchaus als vorteilhaft erweisen.

    • Compliance
    • Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung
    • Vertragsgestaltung
    • Mediation
    • Insolvenzverwaltung
    • Versicherungen

Parallel zur Berufspraxis kann man sich im Fernstudium dem Wirtschaftsrecht widmen und entwickelt so ein betriebswirtschaftliches Problembewusstsein, das rechtliche Aspekte stets berücksichtigt. In Rechtsabteilungen von Unternehmen oder Institutionen können sich so interessante Chancen für den Beruf ergeben.