Fernstudium-Jura
Unabhängiges Ratgeberportal

Fernstudium Jura

Das Angebot an Fernstudiengängen im Fachbereich Jura bzw. Rechtswissenschaften ist groß und bietet Ihnen eine Menge Möglichkeiten. Die Studiengänge Jura sowie Wirtschaftsrecht sind inhaltlich mit denen an Präsenz-Hochschulen ansatzweise vergleichbar. Rechtswissenschaftliche Texte, Gesetze und Urteile werden penibel erfasst, untersucht und interpretiert, und zwar aus den unterschiedlichsten Perspektiven. Die Studierenden befassen sich mit dem Grundgesetz, mit dem Bürgerlichen Gesetzbuch, dem Handelsgesetzbuch und dem Strafgesetzbuch. Allgemeine Grundlagen wie die Geschichte des Rechts und Rechtsphilosophie runden die akademische Ausbildung ab. Kombinieren Sie den Studienschwerpunkt Jura mit einer anderen Fachrichtung, zum Beispiel mit den Wirtschaftswissenschaften, erweitern sich die zu belegenden Module entsprechend. Dazu gehören in diesem Beispiel die Grundlagen in Betriebs- und Volkswirtschaft, Rechnungswesen und Bilanzierung, Investition und Finanzierung, Leistungsprozesse und einiges mehr.

fernstudium

So schaffen Sie sich mit einem Fernstudium in Jura neue Perspektiven

Ein Fernstudium Jura bzw. Rechtswissenschaft oder im Wirtschaftsrecht wird nicht mit dem Staatsexamen abgeschlossen. Im Vollzeit-Studiengang erhalten Sie nach den ersten drei Jahren bzw. den ersten sechs Semestern den Titel „Bachelor of Laws“ (LL.B.). Im Anschluss daran können Sie über vier Semester das konsekutive Master-Studium anhängen und mit erfolgreichem Abschluss den Titel „Master of Laws“ (LL.M.) erlangen. Im Teilzeitstudium erhöht sich die Anzahl der Semester entsprechend. Das Bachelor- und Masterstudium ist wie an jeder Hochschule mittlerweile modular aufgebaut; jedes Modul schließen Sie mit einer Klausur oder einer schriftlichen Hausarbeit ab. Zum Abschluss der Studiengänge in Jura bzw. Wirtschaftsrecht erstellen die Absolventen ihre Bachelor- bzw. Master-Thesis.

Karrierechancen nach dem Jura Fernstudium

Mit dem Studiengang zum LL.M. ist Ihr Fernstudium in Jura endgültig abgeschlossen; eine berufliche Zulassung als Rechtsanwalt, Notar oder Richter ist damit nicht zu erreichen und kann auch nicht nachgeholt werden. Um als Volljurist tätig werden zu können, benötigen Sie das Zweite Staatsexamen. Es ist nicht sehr wahrscheinlich, dass der LL.M. die Möglichkeit erhält, die Kompetenzen und Zulassungen für das Amt eines Richters zu erwerben. Hier grenzt das deutsche Ausbildungssystem deutlich ab, um die qualitativen Merkmale und somit das fachliche Wissen eines Volljuristen zu gewährleisten. Dennoch haben Sie als Bachelor of Laws und erst recht als Master of Laws zahlreiche berufliche Perspektiven, die interessant und in jedem Fall anspruchsvoll sind.

Jura studieren als Fernstudium geht das?

Viele Fernlehrinstitute bieten zusätzliche fachliche Kurse und Lehrgänge für Ihre individuelle Weiterbildung an. Als Absolvent des Fernstudiums in Jura oder im Wirtschaftsrecht besitzen Sie die Fähigkeiten, Situationen und Problemfälle sowohl aus juristischer als auch beispielsweise aus betriebswirtschaftlicher Sicht zu untersuchen und zu beurteilen. Je nachdem, in welchem rechtlichen Fachbereich Sie sich spezialisiert haben, steht Ihnen mit diesem Abschluss ein breites Angebot auf dem Arbeitsmarkt zur Verfügung, und zwar branchenunabhängig.

Nachfolgend finden Sie einige Beispiele zur Weiterbildung:

  • Rechtliche Betreuung von Privat- und Gewerbekunden
  • Vertragsgestaltung
  • Rechtsberatung von Verbänden und Unternehmen
  • Sachbearbeitung in den Kreditabteilungen von Banken und Sparkassen
  • Schadensfall-Regulierung bei Versicherung

Ihre Berufsfelder können dementsprechend sein:

  • Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften
  • Personalberatungsgesellschaften
  • Kreditinstitute und Versicherungsgesellschaften
  • Wirtschaftskammern (IHK, HWK etc.)
  • Wirtschaftsunternehmen ab einer gewissen Größe
  • Unternehmensberater
  • Behörden wie Amtsgericht, Arbeitsgericht, Schuldnerberatungen etc.
  • Vereine, Verbände, Gewerkschaften

Wo können Sie ein Fernstudium Recht belegen?

Viele Fernschulen bieten ein vierwöchiges, kostenloses Probestudium an, bei dem Sie unverbindlich testen können, ob das Fernstudium wirklich zu Ihnen passt. Sollten Sie während des Probestudiums feststellen, dass es nicht die richtige Fernschule oder Studiengang für Sie ist, können Sie das Fernstudium fristgemäß jederzeit beenden.

Empfehlung: Mitunter unterscheiden sich die Fernstudiengänge der Fernschulen bei Lehrinhalten, Kosten und Dauer. Deshalb empfehlen wir Ihnen einen direkten Vergleich der Anbieter mit Hilfe der kostenlosen Studienführer. Damit haben Sie die Möglichkeit, ausführlichere Informationen zu erhalten und sich in Ruhe für den passenden Anbieter zu entscheiden.

Machen Sie deshalb heute den ersten Schritt und fordern Sie jetzt kostenlos und unverbindlich weiteres Infomaterial bei allen folgenden Fernschulen an:

Informationsmaterial-anzufordern

Jetzt kostenlos Broschüre anfordern

  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 24 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 16 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 16 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 24 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 16 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos

Warum ein Fernstudium Jura?

Mit einem Fernstudium Wirtschaftsrecht oder Jura allgemein eröffnen Sie sich zahlreiche faszinierende Perspektiven in verantwortungsvollen Positionen auf einem globalen Arbeitsmarkt. Gerade im konsekutiven Masterstudium haben Sie zahlreiche Möglichkeiten, sich auf ganz bestimmten Rechtsgebieten zu spezialisieren. Ein sehr markantes Beispiel dafür ist „Japanisches Recht“ an der FernUniversität in Hagen. Die Vorteile eines berufsbegleitenden Fernstudiums in Jura liegen im Vergleich zu einem Präsenzstudium klar auf der Hand:

  • In den meisten Fällen bestimmen Sie den Startzeitpunkt selbst.
  • Sie müssen Ihren Beruf nicht aufgeben.
  • Sie können jederzeit eine Pause einlegen oder sich beurlauben lassen.
  • Aufgrund der zeitlichen und örtlichen Flexibilität können Sie das Fernstudium mühelos in Ihren Tagesablauf integrieren.
  • Sie können fast jederzeit über den Anbieter online mit Ihren Kommilitonen, Ansprechpartnern, Lehrkräften und den Mentoren in Kontakt treten.

Wo Licht ist, gibt es auch Schatten. Bedenken Sie, dass Sie ein konsequentes Zeitmanagement und viel Selbstdisziplin benötigen, um das Fernstudium erfolgreich zum Abschluss zu führen. Besprechen Sie Ihre Entscheidung mit Ihrer Familie und Ihren Freunden. Sie alle werden zu spüren bekommen, dass Sie weniger Zeit für Freizeitaktivitäten haben. Außerdem werden Sie Hilfe und Unterstützung benötigen, beispielsweise im Haushalt oder auch einfach für die mentale Unterstützung in den Prüfungsphasen. Auf die Frage, wie viel Zeit Sie wöchentlich für Ihr Fernstudium Jura einplanen müssen, können Ihnen die Ansprechpartner beim Anbieter anhand von Erfahrungswerten anderer Fernstudenten Anhaltspunkte geben. Gehen Sie von ca. 25 Stunden pro Woche aus, planen Sie aber besser mehr ein. Für manche Module werden Sie mehr Zeit einplanen müssen, zum Beispiel, weil Ihnen das Thema nicht liegt oder die Inhalte sehr umfangreich sind. Im Fernstudium Jura sind außerdem in manchen Semestern bzw. zu manchen Modulen Präsenzveranstaltungen mit Teilnahmeverpflichtung vorgesehen.

Volljurist, Jurist, Rechtswissenschaftler – welchen Abschluss erreiche ich?

Richter, Anwalt und Notar, die typischen Berufe im Rechtswesen, sind nur mit dem Abschluss als Volljurist möglich. Volljurist wird, wer im klassischen Universitätsstudium sowohl das erste als auch das zweite Staatsexamen besteht und ein Rechtsreferendariat absolviert. Diese Ausbildung dauert mindestens 6 Jahre, oft deutlich länger und ist nur im Vollzeitstudium abzuleisten. Aufgrund der Bologna-Reform hat sich europaweit eine Alternative zu diesem Ausbildungsweg etabliert. Die neuen Studienabschlüsse, Bachelor of Laws und Master of Laws, sind international anerkannt und auch im Fernstudium erreichbar. Die Berufe Richter, Anwalt und Notar sind zwar den Volljuristen vorbehalten, doch im Rechtswesen gibt es noch viele weitere Berufsfelder. Ob Wirtschaftsjurist in Betrieben oder der Verwaltung, Steuerberater, Rechtsberater, Jurist in Rechtsabteilungen bei Versicherungen, Banken oder in der Insolvenzverwaltung oder sogar eine Karriere im Management – je nach Studiengang eröffnet das Fernstudium der Rechtswissenschaften vielfältige Möglichkeiten.

Das Fernstudium Jura: Voraussetzungen, Dauer, Kosten

Üblicherweise ist für eine Zulassung zum Studium eine Hochschulzugangsberechtigung, also das Abitur bzw. Fachabitur, nötig. Abhängig von der Hochschule ist ein Studium allerdings auch ohne Abitur möglich. Eine abgeschlossene Berufsausbildung im Rechtsbereich, inhaltsbezogene Berufserfahrung oder Eignungstests können ebenfalls zum Studium qualifizieren. Für kurze Fernlehrgänge ist teilweise keine Zugangsvoraussetzung zu erfüllen.

Ebenso wie in den Voraussetzungen unterscheiden sich die einzelnen Fernstudiengänge in ihrer Dauer. Ein Bachelorstudiengang, sei es im Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht oder in den allgemeinen Rechtswissenschaften, dauert inklusive Bachelorarbeit ungefähr drei Jahre. Mit dem Abschluss „Bachelor of Laws“ kann ein Masterstudium angehängt werden, welches ungefähr zwei Jahre in Anspruch nimmt. Neben diesen Studiengängen, die mit akademischem Abschluss beendet werden, gibt es auch kürzere Fernlehrgänge. Diese dauern zwischen einem und sechs Monaten und können auch in sehr spezialisierten Fachbereichen wie Arbeitsrecht oder Sportrecht belegt werden. Im Gegensatz zu einem akademischen Abschluss werden diese Fortbildungen meist mit Zertifikat abgeschlossen.

So unterschiedlich wie die Studiendauer sind auch die für das Studium anfallenden Kosten. Die genauen Kosten entnehmen Sie daher bitte den aktuellen Studienführern der Fernschulen.

Jura Fernstudium in Österreich oder Schweiz

Grundsätzlich ähneln sich die Rechtsstudiengänge der beiden Länder hinsichtlich Dauer und Inhalt stark. Im Gegensatz zu den deutschen Hochschulen erfolgt die Einführung und Etablierung der Abschlüsse Bachelor of Laws und Master of Laws in Österreich jedoch noch schleppend. Doch dafür sind in der Schweiz und in Österreich Bemühungen erkennbar, den Bachelor- und Masterabsolventen die Tür zur Anwaltsprüfung zu öffnen. Sollte diese Reform erfolgreich sein, bietet sich so ein Weg zur Anwaltszulassung ohne Staatsexamen.

Fernstudium Volljurist / Staatsexamen

Das berufsbegleitende Jura Studium nimmt eine besondere Stellung in der akademischen Ausbildung im Bereich der Rechtswissenschaften ein, da es nicht zum Staatsexamen führt und stattdessen mit dem Bachelor of Laws oder Master of Laws endet. In Ermangelung des Staatsexamens kann man das juristische Fernstudium auch nicht als Volljurist abschließen, was in den Augen vieler Menschen ein großes Manko sein dürfte. Wenn es allerdings darum geht, Jura neben dem Beruf zu studieren, ist das Fernstudium die einzige Option.

Kann man per Fernstudium Volljurist werden?

Das berufsbegleitende Jura Fernstudium wird von einigen Hochschulen angeboten. Einige Studiengänge widmen sich voll und ganz den Rechtswissenschaften, während auch das Studium Wirtschaftsrecht berufsbegleitend möglich ist. Volljurist wird man dadurch jedoch nicht, da die bislang angebotenen Fernstudiengänge zum Bachelor of Laws beziehungsweise Master of Laws führen. Während die Auswirkungen des Bologna-Prozesses im Fernstudium zu spüren sind, hält die akademische Ausbildung von Volljuristen nach wie vor am klassischen Staatsexamen fest. Im Fernstudium können weder das erste oder zweite Staatsexamen absolviert werden noch lässt sich das Referendariat üblicherweise mit dem Beruf vereinbaren.

Der LL.M. kann durchaus auch im Fernstudium Jura erworben werden, führt jedoch nicht zum Staatsexamen und ist in der Bundesrepublik Deutschland nicht Teil der Ausbildung von Volljuristen. Eine Möglichkeit, dieses nach dem erfolgreichen Abschluss des Jura-Fernstudiums nachzuholen, besteht somit nicht.

Welche Möglichkeiten bestehen für das juristische Staatsexamen nach dem Fernstudium?

Für all diejenigen, die eine Karriere als Rechtsanwalt oder Richter anstreben, ist eine Ausbildung als Volljurist essentiell. Im Fernstudium kann diese allerdings bisher nicht angeboten werden, so dass Fernstudenten zumindest bislang der Weg zum Staatsexamen versperrt zu sein scheint. Grundsätzlich ist dies zwar zutreffend, doch erfolgreiche Absolventen haben durchaus die Chance, aufbauend auf dem Fernstudium Rechtswesen ein klassisches Studium der Rechtswissenschaften an der Universität aufzunehmen und im Zuge dessen das Staatsexamen anzustreben. Wer vom Fernstudium ins Präsenzstudium wechseln will, um Volljurist zu werden, sollte sich mit der Hochschule in Verbindung setzen und in Erfahrung bringen, inwiefern die bereits erbrachten Studienleistungen angerechnet werden.

Wer nicht in die Wirtschaft gehen will oder aus anderen Gründen Volljurist werden will, kann seine akademische Ausbildung in Jura durchaus berufsbegleitend per Fernstudium beginnen und im Anschluss an den Master an eine Präsenzhochschule wechseln. Ob eine Zulassung erteilt wird und in welchem Umfang die bisherigen Studienleistungen anerkannt werden, obliegt der betreffenden Hochschule. Durch einen Wechsel kann das Studium in Sachen Recht eine Kehrtwende erfahren und doch noch zum ersehnten Abschluss führen, der als Basis für verschiedene juristische Berufe dient.

Der JuraPauker wir im JuraBlog folgenden Themen behandeln:

Urheberrecht

Das Urheberrecht kann auf eine lange Geschichte zurückblicken und verfügt durch die technischen Möglichkeiten der Gegenwart heutzutage über eine besondere Aktualität. Grundsätzlich geht es im Urheberrecht um den Schutz geistigen Eigentums, so dass beispielsweise illegale Downloads eine Urheberrechtsverletzung darstellen.

Medienrecht

Medien unterschiedlichster Art sind heutzutage praktisch allgegenwärtig und bedürfen natürlich auch adäquater Rechtsnormen, die das Medienrecht liefert. Während das Telekommunikationsrecht die technischen Aspekte fokussiert, geht es im Medienrecht unter anderem auch um die Medienfreiheiten.

Zivilrecht

Wer sich mit dem Bereich Jura befasst, erkennt unter anderem, dass das Zivilrecht gewissermaßen den Gegenpol zum öffentlichen Recht darstellt. Das auch als Privatrecht bezeichnete juristische Gebiet setzt sich einerseits mit der Basis des Zivilrechts, wie zum Beispiel dem Personenrecht, Rechtsgeschäften und der Stellvertretung, auseinander und geht andererseits in besonderem Maße auf das Sachenrecht, Erbrecht, Familienrecht und Schuldrecht ein.

Verkehrsrecht

Das Verkehrsrecht ist untrennbar mit dem Verkehrswesen verbunden und befasst sich mit den juristischen Aspekten dieses Bereichs. Sämtliche Gesetze und Verordnungen, die für Teilnehmer am Straßenverkehr gelten, werden im Verkehrsrecht zusammengefasst. Das deutsche Straßenverkehrsrecht lässt sich dabei in Zulassungsrecht, Verkehrszivilrecht, Fahrerlaubnisrecht sowie Verkehrsstrafrecht und Verkehrsordnungswidrigkeitenrecht unterteilen.

Handelsrecht

In Zusammenhang mit dem Handelsrecht ist oftmals auch vom Zivilrecht der Kaufleute die Rede. Das Handelsrecht beinhaltet als spezielles Privatrecht alle Rechtsnormen für Kaufleute und regelt somit die Rechtsbeziehungen, die zwischen einem Kaufmann und dessen Geschäftspartnern bestehen.

Prozessrecht

Wenn es um Rechtsnormen bezüglich staatlicher Verfahren geht, spielt das Prozessrecht eine wesentliche Rolle. Dieser juristische Teilbereich umfasst sämtliche Normen über die Voraussetzung und Durchführung eines Gerichtsverfahrens.

Familienrecht

Das Familienrecht kann als der Teil des Zivilrechts definiert werden, der sich mit den rechtlichen Beziehungen von Familienmitgliedern untereinander und mit Dritten befasst. Sämtliche staatliche Rechtsformen, die die juristischen Verhältnisse, die unter dem Einfluss von Ehe, Verwandtschaft, Familie oder Lebenspartnerschaft stehen, werden demnach im Familienrecht geregelt.

Arbeitsrecht

Das Arbeitsrecht hat für die meisten Menschen eine besondere Bewandtnis, weil sich dieses als individuelles Arbeitsrecht mit dem juristischen Verhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber befasst. Darüber hinaus existiert noch das kollektive Arbeitsrecht, das sich Gesetzen, Verordnungen und weiteren Bestimmungen zur abhängigen und unselbständigen Erwerbstätigkeit widmen. Dabei stehen sich beispielsweise Arbeitgeberverbände und Arbeitgeber mit Betriebs- beziehungsweise Personalräten sowie Gewerkschaften gegenüber.

Fazit – Vorteile und Nachteile

Genauso vielfältig wie die Studiengänge sind die Berufsmöglichkeiten nach dem absolvierten Fernstudium. Je nach Berufsziel sollten Sie also alle Möglichkeiten gegeneinander abwägen.

Sie möchten Richter oder Anwalt werden? Dann kommt nur ein Vollzeitstudium an einer Universität infrage. Sie sind bereits berufstätig und möchten berufsbegleitend studieren? Dann bietet ein Fernstudium viele Vorteile. Der Großteil des Studiums kann in eigenständiger Arbeit bewältigt werden. Vorlesungsunterlagen gibt es online oder per Post, somit können Sie ihre Zeit eigenständig einteilen. Außerdem zeichnet die meisten Fernstudiengänge ihre Interdisziplinarität und Internationalität aus. Als Experte für Wirtschaft und Recht, für internationale Gegebenheiten und mit der Fähigkeit, die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Bereichen zu sehen, erhöhen sie Ihre Karrierechancen in vielen Branchen.